Blogvorstellung zeitzuhanteln.de

Hallo zusammen,

Gerne möchte ich mich kurz vorstellen und erzählen, warum ich mit diesem Blog starte.

Mein Name ist Maik und ich bin 25 Jahre alt. Zum Kraftsport kam ich vor ein paar Jahren, durch den Sport konnte ich nicht nur Muskeln, sondern auch sehr viel Selbstvertrauen aufbauen. Am Anfang habe ich sehr viele Trainings- sowie Ernährungsfehler gemacht. Der Grund dafür war, dass niemand aus meinem Freundeskreis vorher etwas mit Fitness zu tun hatte. Somit war es mir nicht möglich auf einen erfahrenen Athleten als Mentor zurückzugreifen. Mein Wissen habe ich mir Stück für Stück durch Online-Recherche, Bücher und teilweise auch Youtube Videos angeeignet. Von typischen Anfängerfehler, wie zum Beispiel einem ungeeigneten Trainingsplan für den Muskelaufbau oder einer nicht zielgerichteten Ernährung habe ich so ziemlich jeden Fauxpax begangen, aber auch daraus gelernt.

 

Muskelaufbau als Hardgainer

Bevor ich mit dem Kraftsport angefangen habe, war ich sehr sehr dünn. Der scheinbare Grund warum ich so dünn bin und nur schwer Muskeln aufbaue, war schnell gefunden: Ich bin ein Hardgainer. Ich kann essen was ich will, ohne zuzunehmen. In der Fitness Szene verbreiteten sich die Buzzwords wie Hardgainer, Softgainer, Ecto-, Meso- und Endomorph sehr schnell. Jeder hatte nun eine Ausrede wieso der Muskelaufbau nicht funktioniert.

Als Hardgainer (oder auch Ectomorph) war man angeblich in der Lage soviel zu essen wie man möchte, ohne Gewicht drauf zupacken. Die Wahrheit ist jedoch, dass es nicht an irgendwelchen Stoffwechseltypen liegt. Man isst einfach zu wenig. Ich habe mich lange quer gestellt und konnte die Wahrheit nicht akzeptieren. Ich hatte das Gefühl, dass mein ganzer Tag nur aus der Nahrungsaufnahme bestanden hat. Vielleicht tat er das auch, allerdings habe ich einfach nicht genug gegessen.

Info:

Die Bezeichnungen Ectomorph, Mesomorph und Endomorph bezeichnen viel mehr verschiedene Körperbautypen und nicht wie oft behauptet Stoffwechseltypen. Wobei es wichtig zu sagen ist, dass es abseits dieser theoretischen Betrachtungsweise zum Großteil Mischformen der Körperbautypen gibt.

 

Muskelaufbau durch Supplemente

Als Anfänger hatte ich überhaupt keinen Schimmer wie Nahrungsergänzungsmittel beziehungsweise Supplemente auf den Körper wirken. Laut Herstellern versprechen fast alle Produkte unglaublich schnelles Muskelwachstum. Fast besser als durch anabole Steroide. Der unerfahrene Athlet glaubt gerne, dass etwas Eiweißpulver und eine handvoll weiterer Aminosäure-Pillen den Muskelaufbau verselbstständigen.

Auch ich habe mein Vertrauen natürlich in die Versprechen der Supplementindustrie gelegt. Der erste Weight Gainer war schnell gekauft. Jeden Tag einen Scoop von der teuren Mischung und man sollte zunehmen. Trotzdem ist zunächst nichts passiert.
Was ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Du kannst soviele Supplements nehmen wie Du willst, ohne einen anständigen Kalorienüberschuss wirst Du nicht zunehmen.

 

Die richtige Ernährung für den Muskelaufbau

In meinem ganzen Leben musste ich nie eine Diät machen und kann mir deshalb nur schwer vorstellen, wie es ist übergewichtig zu sein. Daher kann ich jetzt nur aus der Sicht der “Dünnen” sprechen.
Bist Du dünn und möchtest Muskeln aufbauen, dann ist ein Kalorienüberschuss das entscheidende Kriterium für Deinen Erfolg.

Im Prinzip handelt es sich hier um ganz einfache physikalische Gesetze. Du musst Deinem Körper mehr Energie zur Verfügung stellen, als er braucht. Nur dann kann er sich den Luxus erlauben auch Muskeln aufzubauen. Muskeln sind eine anstrengende Angelegenheit für deinen Körper. Er wird sie nur aufbauen, wenn die benötigten Ressourcen in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.

 

What it’s all about

Wie man sicher merkt, ist das Thema Ernährung für mich von großer Bedeutung. Geht man davon aus, dass genug Disziplin für regelmäßiges Training vorhanden ist, dann muss nur noch die Ernährung passen. Ich habe es am eigenen Leib gespürt. Es ist vollkommen egal, wie hart, wie oft und wie sauber du trainierst. Wenn Du Deinem Körper nicht genügend Baustoffe zur Verfügung stellst, dann wirst Du keine Muskeln aufbauen.

Auf meinem Blog werde ich deshalb versuchen, viele Tipps zum Thema vernünftige und zielgerichtete Ernährung geben. Eventuell werde ich auch als Selbstexperiment meine Körperdaten und Kraftwerte hier regelmäßig veröffentlichen.
Techniktipps und Ähnliches sollte man hier weniger erwarten. Hier gibt es sicherlich eine ganze Reihe von Autoren die größere Fachkenntnisse besitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*